kochen

Vorgestellt: Hamburger Deern – ein Foodblog aus dem Norden

Hamburger Deern

Hamburger Rote Grütze von der Hamburger Deern

Da ich neben meiner Leidenschaft für Musik, unentwegt neue Dinge im Netz entdecke gibt es zukünftig immer mal Empfehlungen anderer Blogs, die ich sehr gerne besuche, um mich inspirieren zu lassen.

Heute stelle ich euch den Blog Hamburger Deern meiner guten Freundin und Food-Bloggerin Christin vor. Ein Blog von einer waschechten Hamburgerin. Christin liebt Hamburg und gutes Essen.

Auf ihrem Blog gibt es regelmässig tolle Rezepte und Tipps rund um Hamburgs Cafés und Restaurants. Und wenn sie mal ausserhalb unterwegs ist, bringt sie auf jeden Fall auch Tipps aus fremden Küchen mit.

Super finde ich auch Ihre Kategorie Hamburger Perlen. Der Link ist natürlich direkt mit in meine Linkliste gewandert. Denn auch wenn man selber in Hamburg wohnt, gibt es immer wieder viel zu entdecken und das ist perfekt.

4 Fragen an die Hamburger Deern: 

 1. Deine Rezepte sind vielseitig und anders, wo bekommst du all die Ideen her?
Hey Caro, wie schön, dass Du meinen Blog vorstellst!
Was die Rezepte angeht, bin ich da vielseitieg: manchmal gabz schnöde aus irgendwelchen Zeitschriften oder Kochbüchern (ich bin ein grosser Fan von Paul Lowe, Stylist und Foodlover – in seinem Magazin Sweet Paul sind immer sehr einfache und leckere Gerichte). Anregungen hole ich mir aber auch aus Restaurants, in meinen Urlauben oder ganz einfach bei meinen Marktbesuchen. Für meine Kategorie „Hamburger Originale“ mache ich dann gerne einen Ausflug in meine Kindheit – als echte Hamburgerin gab es bei uns zuhause natürlich auch das ein oder andere typisch „Hamburgische“ wie z.Bsp. Rundstück warm, Labskaus, Bickbeeren, etc.

Foto

Herr Krabbe, Frollein Tuna & Lady Lachs

2. Dein Blog sieht super professionell aus, wieviel Zeit nimmt bei dir ein Posting in Anspruch?
Ooooh – danke für die Blumen! Ich mag einfach schöne Dinge und glaube, dass ein Essen lecker aussehen muss damit man sich an’s Nachmachen versucht. Daher nehme ich mir schon Zeit für meine Posts und brauche all in all vielleicht etwas länger, wieviel Zeit genau kann ich gar nicht sagen. Manchmal geht alles razfaz, manchmal brauche ich Tage bis mir die passende Idee kommt wie ich was in Szene setzen will. Kochen/backen, stylen, fotografieren – das alles nimmt schon Zeit in Anspruch und da ich keine Fotografin bin und ehrlicher weise auch keinen Plan von Lichtbrechung, Winkeleinstellung (gesschweige denn von Kameraeinstellungen) habe, mache ich alle meine Fotos mit dem Handy und bearbeite die Bilder auch nicht nach (weil ich auch davon keinen Plan habe). Manchmal verliere ich mich dann in Details, aber ich glaube, dass ein paar schöne Deko-Elemente reichen sollten – immerhin betreibe ich meinen Blog aus Spaß und nicht weil ich damit Geld verdienen will. Trotz aller Detailverliebtheit und Vorbereitung muss es bei mir dann doch immer irgendwie zügig gehen (Ungeduld ist mein zweiter Vorname). Und jetzt, so als frischgebackene Zwillingsmami, muss es noch zackiger gehen. Mein einziges Hilfsmittel ist das coole Stativ für’s iPhone, dass ich letztes Jahr von euch zum Geburtstag geschenkt bekommen habe – ich liebe es weil ich damit eine Hand frei habe!!!

3.  Was darf aus deiner Sicht in keiner Küche fehlen?

 …Salz! Und naja, zugegeben – eine Espressomaschine. Und eine Küchenmaschine – ich hab die K von Kenwood und ich liebe dieses Teil, denn ohne die wäre ich Weihnachten beim Kekse backen echt aufgeschmissen.

 4. Bloggen heisst ja immer auch sich mit anderen austauschen, welches sind deine Blog-Empfehlungen?
Ich mag sehr gerne (wie wahrscheinlich jeder zweite Blogger) den Blog von ohhhmhhh Steffi  – ich lese einfach total gerne wie und was sie schreibt und habe bestimmt schon einige ihrer Shoppingtips beherzigt wie z.Bsp. diese coolen Babymokassins oder diese hübsche Kette von Leaf me.
Wenn es um’s Essen geht, lese ich gerne den Blog von Liz & Jewels oder auch Green Kitchen Stories.
Mein Hamburg-Herz schlägt für Typisch Hamburch und mein neues Mami-Herz für little years. Und Musikanregungen hole ich mir auf  musicspots  🙂

IMG_4992

Christin, die waschechte Hamburger Deern, liebt gutes Essen und natürlich Hamburg.

In ihrem aktuellen Posting lässt die Hamburger Deern sich wieder in der eigenen Küche über die Schulter gucken: eine Blumenkohlpizza kommt frisch aus dem Ofen und sie stellt auch gleich noch ihr neues Lieblingskochbuch vor. Die Kohlzeit hat ja nun im Herbst begonnen. Es ist Zeit für neue Ideen auf dem Tisch. Schaut mal unter: Schaut mal unter: www.hamburgerdeernblog.wordpress.com.

Ich gehe jetzt erstmal einkaufen. Euch ein schönes Wochenende.